Vater und Tochter beim 18. Händel Halbmarathon in Halle/Saale

Wegen Terminschwierigkeiten zum Dresden Marathon in gut einer Woche galt es, eine Alternative für den geplanten Halbmarathon zu finden, Also fuhren Clara und Papa Thomas Berndt in seine Heimatstadt Halle/Saale, um im Rahmen des 18. Mitteldeutschen Marathons am 13.10.2019 beim Händel Halbmarathon anzutreten.

Das Wetter war spätsommerlich angenehm warm, als sich die reichliche Läuferschaar auf dem Maktplatz von Halle zum Start versammelte. Nach einer Schweigeminute für die Opfer des rechtsextremen und antisemitischen Terror Anschlags ein paar Tage zuvor, zählten die Läufer selbst zum Start um 11:00 Uhr zurück, um auf einen Startschuss zu verzichten.

Es ging zunächst recht gemächlich zum Hallmarkt hinunter und über den Gimmritzer Damm nach Halle-Neustadt. Zumindest für den im Startblock A gestarteten Thomas trennte sich schon dort die "Spreu vom Weizen", und die Gruppe der ersten 30 Läufer zog sich auseinander. So ging es in die Heide, gut 6 Kilometer durch den Wald mit kleinen Erhebungen. Das Tempo verschärfte sich etwas und ich versuchte die 4:10m pro Minute zu steigern. Ab Kilometer 15 gab es dann doch Signale von den Beinen, es nicht zu übertreiben. So musste ich etwas Tempo rausnehmen, machte aber immer noch ein paar Positionen gut. Auf der Peißnitz Insel, so ab Kilometer 17, liefen wir dann von hinten auf den 10km Lauf auf. Der Rest wieder durch die Stadt war durch Umkurven gekennzeichnet und möglichst zum Endspurt zu sprinten.

Glücklich im Ziel nach 1:28:06h netto war ich sehr glücklich, bei diesem Lauf durch die grünste Stadt so gut durchgelaufen zu sein. Schon nicht viel Zeit danach erreicht auch Tochter Clara nach 1:57:52h bei ihrem 1. Halbmarathon eine klasse Zeit unter 2h.

Thomas Berndt, Gesamtplatz 21, AK M50 2; 04:12 min/km,14,34 km/h

Clara Berndt, Gesamtplatz 517, AK U20 1, 05:36 min/km, 10,74 km/h

Thomas Berndt
Links